Danke an den Sun Sniper-Service

Vom 12. September 2013 in Digitalkamera

Wo doch in Deutschland immer gerne über fehlende Service-Qualität gemeckert wird, möchte ich heute unbedingt ein Positiv-Beispiel vorstellen.
Es geht um meinen Kameragurt Sun-Sniper. Diesen hatte ich vor etwa zwei Jahren geschenkt bekommen und er hatte seitdem meine Kamera nur verlassen, um ein Stativ zu nutzen. Also wurde er intensiv genutzt, erfüllte immer seinen genialen Einsatzzweck und war stets zuverlässig. Immerhin vertraut man ihm ja im Durchschnitt Kamera und Objektiv im vierstelligen Euro-Bereich an, das bei Fehlfunktion des Kameragurtes Minimum einen Meter Fallhöhe hat.
Soweit so gut. Im Kameragurt ist eine Diebstahlsicherung in Form eines Stahlseils eingewebt, um ein Durchschneiden zu verhindern. Aus diesem Stahlseil lösten sich bei meinem Gurt einzelne Metallfäden, die dann durch das Gewebe nach außen ragten und anfingen zu nerven. Einerseits stach man sich an den Metalldrähten, andererseits musste man ständig Angst haben, das bei eine falschen Bewegung die Frontlinse des Objektivs beschädigt würde.

Also ging der Sun Sniper-Gurt per Post nach Egestorf, mit der Bitte, trotz mittlerweile fehldendem Kaufbeleg, nach einer Lösung zu suchen. In einer Rekordzeit von einer Woche erhielt ich ein Päckchen zurück, in dem ich eigentlich meinen alten Gurt vermutete. Aber nein, in der Rücksendung war ein nagelneues Modell des aktuellen Sun Sniper-Kameragurtes und zusätzlich Briefmarken im Gegenwert meiner Hinsendung. Das nenne ich mal eine kundenfreundliche Problemlösung!

An dieser Stelle also ein riesengroßes Dankeschön und großen Respekt vor solch einem Kundenservice.