Flip Video-Camcorder jetzt auch in Deutschland

Vom 29. Oktober 2009 in Digitalkamera

Gelegenheitsfilmer mussten in der Vergangenheit oftmals auf schwergewichtige Camcorder zurückgreifen, die im Alltag einfach unpraktisch waren. Vor allem die Jugend suchte nach preiswerteren Möglichkeiten, auf einfache Art und Weise hochwertige Filme schnell aufzunehmen und im Anschluss auf Videoportale hochzuladen. In Amerika bereits absoluter Kult, sind die kleinen Flip-Camcorder jetzt auch in Deutschland erhältlich!

flip-camcorder

Mit der auf den Flip-Camcordern vorinstallierten Software „flipshare“ für PC und Mac, können Sie an jedem Computer Ihre Videos organisieren, bearbeiten und umgehend veröffentlichen. Und das Beste daran: alles funktioniert kinderleicht!

www.cyberport.de

Nach dem Einschalten ist die Flip sofort startklar. Ein Druck auf den roten Knopf und der Film läuft – um alles andere kümmert sich die Cam, beispielsweise mit der Autofokus-Funktion, die eigenes Scharfstellen unnötig macht. Ist alles im „Kästchen“, wird der eingebaute USB-Stecker ausgeklappt und das Resultat über die ebenfalls integrierte FlipShare-Software, die sofort startet, wenn die Kamera an einen PC angeschlossen wird, mit Freunden geteilt. Entweder als Link per E-Mail, als Upload auf der eigenen Website oder per Posting über Social Media-Kanäle wie YouTube oder MySpace. Die Qualität der Flip-Filme ist prima – auch in der Dämmerung, in beleuchteten Räumen oder bei Übergängen von Hell/Dunkel gelingen tolle Ergebnisse. Die schmalere MinoHD und die leistungsfähigere Ultra sind ab dem 3. November im Elektrohandel verfügbar, die vom Hersteller empfohlenen Verkaufspreise liegen zwischen 149 und 199 Euro, je nach Modell und Ausführung.