Nikon COOLPIX P6000 mit GPS

Vom 8. August 2008 in Digitalkamera

Nikon stellt heute die COOLPIX P6000 vor, das neue Top Modell der erfolgreichen COOLPIX-P-Serie – die erste Nikon-Kamera mit integriertem GPS-Empfänger. Eine effektive Auflösung von 13,5 Megapixel, das NIKKOR-Weitwinkelobjektiv mit 4-fach-Zoom und zwei Linsen aus ED-Glas sowie das Nikon-Bildverarbeitungssystem EXPEED sorgen für hervorragende Bildqualität. Der integrierte GPS-Empfänger, RAW-Unterstützung und ein integrierter Ethernet-Anschluss zum Hochladen der Bilder in den Nikon Online-Fotodienst »my Picturetown« machen die Kamera zu einer der fortschrittlichsten Kompakten, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind. Die Kamera überzeugt durch ein ansprechendes, intelligentes Design. Der den Spiegelreflexkameras nachempfundene Griff liegt gut in der Hand, die Tasten sind übersichtlich und ergonomisch angeordnet und der 2,7-Zoll-TFT-Monitor bietet mit seiner hohen Auflösung ein klares Bild. Dank all dieser benutzerfreundlichen Funktionen kann sich der Nutzer voll und ganz auf das eigentliche Fotografieren konzentrieren.

Dazu Mark Pekelharing, Product Manager Consumer Products bei Nikon: »Die COOLPIX P6000 setzt neue Maßstäbe im Markt der digitalen Kompaktkameras. Nikon ist für die Entwicklung innovativer Funktionen für seine digitalen Spiegelreflex- und Kompaktkameras bekannt. Mit der Einführung dieses GPS-Modells stellt Nikon seine Vorreiterposition in Sachen Technologie wieder einmal unter Beweis. Die qualitativ hochwertigen Materialien und der große Funktionsumfang finden sich sonst nur bei High-End-Kameras und werden auch anspruchsvolle Benutzer überzeugen«.

Spitzen Bildqualität

Die COOLPIX P6000 ist die richtige Kamera für all diejenigen, die sich maximale Qualität in minimalem Format wünschen. Nikon hat diese Kamera mit bahnbrechender Technologie ausgestattet, um höchstmögliche Bildqualität aus einem kompakten Gehäuse herauszuholen. Die Kamera verfügt über eine effektive Auflösung von 13,5 Megapixel und das exklusive Bildverarbeitungssystem EXPEED von Nikon, das ursprünglich für die professionellen digitalen Spiegelreflexkameras entwickelt wurde. Das System sorgt dafür, dass die vom Bildsensor erfassten Daten mit hoher Geschwindigkeit und größtmöglicher Präzision verarbeitet werden. Dazu kommt noch ein NIKKOR-Weitwinkelobjektiv mit 4-fach-Zoom mit einem Brennweitenbereich von 28 bis 112 mm (entsprechend Kleinbild) und zwei Linsen aus ED-Glas. Ein zusätzliches Plus erfährt die Bildqualität der Kamera noch durch die Möglichkeit, Bilder im RAW-Format (gemäß WIC Standard von Microsoft) aufzunehmen, sowie durch die von den digitalen Spiegelreflexkameras übernommene Picture-Control-Technologie. Mit Letzterer können die Rohdaten vor der kamerainternen Konvertierung in ein JPEG, je nach den Vorstellungen des Fotografen z.B. hinsichtlich Kontrast und Farbgebung verändert werden. Zudem ist die Kamera mit drei Funktionen zur Reduzierung von Verwacklungsunschärfe ausgestattet. Der hochleistungsfähige Bildstabilisator (VR) mit beweglicher Linsengruppe gleicht Kameraverwacklungen aktiv aus und ermöglicht Aufnahmen, die sonst nur mit einer um drei Blendestufen kürzeren Verschlusszeit möglich wären. Dank der hervorragenden Rauschunterdrückungstechnologie der Kamera wird ein Empfindlichkeitsbereich von bis zu ISO 6.400 unterstützt. Mit dem Best-Shot-Selector von Nikon nimmt die Kamera bis zu zehn Bilder in Folge auf und speichert automatisch das schärfste Bild. Diese Funktion ist ideal für Nahaufnahmen, bei denen Verwacklungsunschärfe nahezu unvermeidbar ist.

Kinderleichte Bedienung

Damit die High-Tech-Funktionen der P6000 auch optimal genutzt werden können, hat Nikon besonders viel Wert auf die Benutzerfreundlichkeit der Kamera gelegt. Die Kamera bietet vier Möglichkeiten der Belichtungssteuerung (P/S/A/M) und sorgt damit für große Flexibilität bei der Belichtung – entweder kann der Benutzer die Kamera präzise manuell selbst steuern oder die Wahl der besten Einstellungen der Kamera überlassen. 15 Motivprogramme, darunter Programme für anspruchsvolle Aufnahmebedingungen wie Strand/Schnee, Sonnenuntergang, Dämmerung und Feuerwerk, sorgen für perfekte Bilder auch in schwierigen Aufnahmesituationen. Außerdem stehen sechs Farboptionen zur Wahl, mit denen sich spezielle Farbeffekte erzielen lassen, ähnlich wie durch Verwendung eines Filters. Der verbesserte Porträt-Autofokus erkennt bis zu zwölf Gesichter im Bildfeld. So entstehen hervorragende Porträtaufnahmen und scharfe Gruppenbilder, selbst wenn bei Gegenlicht oder hellem Sonnenschein fotografiert wird – also auch bei Aufnahmesituationen, in denen Gesichter leicht unter- bzw. überbelichtet werden. Wenn die Gefahr von »roten Augen« besteht, wird die erweiterte Rote-Augen-Korrektur bei der Belichtung aktiviert, um diesen Effekt automatisch zu korrigieren.

Die D-Lighting-Funktion sorgt automatisch für naturgetreue Bilder. Mit dieser Funktion können Bilder nachgebessert werden, die bei starkem Gegenlicht oder mit unzureichender Blitzleistung aufgenommen wurden und daher an einigen Stellen unterbelichtet sind. Durch die Verzeichnungskorrektur wird die präzise Abbildung des Motivs sichergestellt. Bildverzerrungen, die bei Verwendung von Weitwinkelobjektiven oder an den Bildrändern auftreten können, werden hierdurch vermieden. Noch mehr kreative Möglichkeiten bieten die Filmsequenzfunktion der Kamera (optional mit Ton) sowie die integrierte Erstellung von Zeitrafferclips; hierbei werden eine Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde und eine Auflösung von bis zu 640 x 480 Pixel unterstützt.

Innovative Funktionen – GPS und Verbindung zu „my Picturetown“

Die COOLPIX P6000 ist die erste Consumer-Kamera mit integriertem Ethernet-Anschluss, über den die Benutzer ihre Bilder mühelos versenden können. Um Bilder zu »my Picturetown« von Nikon hochzuladen (www.mypicturetown.com), wird die Kamera einfach mit einem LAN-Kabel verbunden und schon können die Bilder hochgeladen und mit anderen über das Internet geteilt werden. Diese Funktion eignet sich auch hervorragend zur Datensicherung für unterwegs.

Besonders interessant und innovativ ist die integrierte GPS-Funktion der Kamera. Auf Reisen kann mit der COOLPIX P6000 über die integrierte GPS-Funktion ein Geotag mit Positionsinformationen (Breitengrad, Längengrad, Höhe über 0 m) an die Bilddateien angehängt werden. Anschließend können anhand dieser Tags auf der Nikon-Website »my Picturetown«, in ViewNX oder auf anderen dafür ausgelegten Websiten, die Geotags unterstützen, die genauen Aufnahmeorte der Bilder angeben werden.

Für die P6000 wurde das Design noch weiter optimiert. Der den Spiegelreflexkameras nachempfundene Griff zum Beispiel liegt aufgrund seiner Größe, Form und Struktur hervorragend in der Hand. Die ergonomische Anordnung der Tasten berücksichtigt die Bewegung der Finger während der Aufnahme. Das vordere Teilgehäuse der Kamera besteht aus einer leichten und robusten Magnesiumlegierung und macht die Kamera begehrenswert für alle, die Qualität zu schätzen wissen.

Problemlose Erweiterung des Systems

Das optional erhältliche Systemzubehör erweitert die fotografischen Möglichkeiten der COOLPIX P6000. Der Nikon-Weitwinkelvorsatz (WC-E76) mit einem Vergrößerungsfaktor von 0.76 erweitert den Brennweitenbereich auf 21mm (entsprechend Kleinbild). Darüber hinaus unterstützt der Zubehörschuh die Verwendung der fortschrittlichen Nikon-i-TTL-Blitzsteuerung für externe Blitzgeräte wie das SB-400, SB-600, SB-800 und SB-900. Optional ist ebenfalls die Infrarot Fernbedienung ML-L3 erhältlich.

Im Lieferumfang der Nikon COOLPIX P6000 sind ein Trageriemen, ein Akku und ein Netzadapter, USB- und AV-Kabel, die COOLPIX-Software-Suite sowie 2 GB kostenloser Online-Speicher bei »my Picturetown« von Nikon enthalten.

Verfügbarkeit und Preis

Die Nikon COOLPIX P6000 ist voraussichtlich ab Ende September 2008 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 499,00 EUR im Handel erhältlich.

Bild- und Textquelle: Nikon