Public Viewing in Frankfurt – Fussball-EM 2008

Vom 5. Juni 2008 in Fernsehen

Public Viewing zur UEFA EURO 2008

KIA City Arena Frankfurt am Main
07. – 29. Juni 2008 alle Spiele live auf dem Roßmarkt

Nach dem unvergesslichen WM Sommermärchen in der Main Arena 2006 übernimmt König Fussball im Juni wieder die Regentschaft in Frankfurt am Main. Die Mainmetropole ist eine von nur drei deutschen Großstädten, die alle Spiele von der Vorrunde bis zum Finale überträgt.

SCHLECKER Offizieller EM-Ball

Die große Fussball-Party steigt in der „KIA City Arena Frankfurt am Main“ auf dem Roßmarkt. Zwischen den Wolkenkratzern können ca. 6.000 Fussballbegeisterte die Paraden eines Jens Lehmann, die Trippelkünste eines Franck Ribéry oder die spektakulären Torschüsse eines Cristiano Ronaldo auf einer 47 qm großen LED verfolgen.

Bei Frankfurts Internationalität werden sich sicher zu jeder Spielpaarung wieder unzählige Fans in ihren Landesfarben bekleiden, bemalen und behängen und mit ihren Mannschaften mitfiebern. Was sie alle eint, sind die zwei großen F’s im Juni – Frankfurt und Fussball.

Offizielle Eröffnung
07. Juni 2008, 16.00 Uhr durch Wirtschaftsdezernent Boris Rhein
– REVOLVERHELD mit dem offiziellen DFB-Fansong
– Übertragung (Vorberichterstattung, Eröffnungsfeier, Basel/Schweiz, Spiele)

Öffnungszeiten
16.00 Uhr bei Spielbeginn 18.00 Uhr und
18.45 Uhr bei Spielbeginn 20.45 Uhr
Ende jeweils bis 23.00 Uhr
(Öffnung zwei Stunden vor Spielbeginn)

Service
Gastronomische Stände, Fanartikel-Shop, Unfallhilfsstelle, Toiletten

Programm
täglich HR3-DJ zum Warm-up, anschließend Vorberichterstattung und Spielübertragung und Nachbetrachtung, Analysen, Meinungen

Hauptsponsor
KIA Motors Deutschland

Einlasskontrollen
Aus Sicherheitsgründen finden Einlasskontrollen statt. Gegenstände von denen eine Gefahr ausgehen könnte (Bsp. Waffen, Stockschirme, Sprays, etc.) sowie Glasflaschen oder Gläser dürfen nicht mitgeführt werden.

Eintritt
frei

Anfahrt ÖPNV
S- und U-Bahn bis Hauptwache

Informations- und Bildquelle: www.frankfurt-tourismus.de

Public Viewing auch in Österreich ganz groß

EURO 2008: „Ganz Österreich wird zum Stadion“
Public-Viewing-Standorte bieten 300.000 Fans Platz

Public Viewing: Tausende Fans versammeln sich vor Großleinwänden (Foto: pixelio.de, Jens Zehnder)

Wien (pte/03.06.2008/13:04) – Wenige Tage vor dem Start der UEFA EURO 2008 http://de.euro2008.uefa.com laufen die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren. Vor allem im Bereich des so genannten Public Viewing wird in den EM-Austragungsländern Österreich und der Schweiz ein enormer Aufwand betrieben. Allein in Wien werden auf insgesamt neun Leinwänden – die größte davon ist vor dem Rathaus aufgebaut und misst stolze 70 Quadratmeter – sämtliche Matches der EM live übertragen. Auch Fanzonen in Klagenfurt, Innsbruck und Salzburg sollen „EURO-Stimmung vom Feinsten“ garantieren. „Wir wollen Tausenden Fußballfans die Möglichkeit bieten, die Spiele auch ohne EM-Ticket in Stadionatmosphäre mitzuverfolgen“, erklärt Heinz Palme, EURO-Koordinator der österreichischen Bundesregierung, heute, Dienstag, im Rahmen einer Präsentation vor Medienvertretern.
Zentrale Herausforderung in diesem Zusammenhang sei die Mengenabschätzung der schlussendlichen Besucherzahlen. „Die Anzahl der Public-Viewing-Standorte soll in Relation zur Gesamtbesucherzahl angemessen sein“, erläutert Palme. Man habe bereits Ende letzten Jahres begonnen, sich verstärkt mit diesem Thema auseinanderzusetzen. „Wir haben versucht, alle relevanten Daten zu sammeln und eine eigene Arbeitsgruppe eingesetzt, die nach der Endrundenauslosung mit ihren Erhebungen begonnen hat“, schildert Palme. In enger Abstimmung zur UEFA und den vier österreichischen Host-Cities ging es dabei darum, die zur Verfügung stehenden Kapazitäten auszuloten. „Insgesamt gehen wir davon aus, dass die gebotene Public-Viewing-Inszenierung bei der EM die bisher am stärksten verbreitete und am besten vorbereitete sein wird“, fasst Palme zusammen.

Durch frühzeitige Planungsschritte sei es gelungen, ein dichtes, bundesweites Netz an Fanfesten über ganz Österreich zu ziehen. „Unter dem Motto ‚Das ganze Land wird Stadion‘ wollen wir das Public-Viewing-Angebot flächendeckend im ganzen Bundesgebiet zur Verfügung stellen“, betont Palme. Insgesamt verfüge man über knapp 360 Public-Viewing-Standorte, die 300.000 Besucher pro Tag beherbergen können. Miteingerechnet seien hierbei nicht nur die 117 Standorte in den Fanzonen der Host Cities, sondern auch rund 240 weitere Fanfeste. „Mit Graz, St. Pölten und Linz sind drei dieser Standorte fix festgelegt. Im Rahmen der Fantour 2008 werden zudem täglich sechs Trucks unterwegs sein, die 114 Standorte bespielen werden“, kündigt Palme an.

Public Viewing war bereits während der Fußball-WM 2006 in Deutschland ein wesentlicher Bestandteil. Die erwarteten Besucherzahlen wurden mit über 14 Mio. Fans um ein Vielfaches übertroffen. „Es hat sich bei der WM in Deutschland gezeigt, dass der eine oder andere Standort sicher noch nachrüsten müssen wird. Wenn Deutschland etwa ab dem Viertelfinale noch im Turnier ist, werden wohl noch einige Public Viewings hinzukommen“, so Palme. Nähere Informationen über die genauen Standorte in Österreich finden Interessierte unter https://www.fussballverbindet.at/newsroom/public-viewing.html.