Arthrose bei Sportlern vorbeugen

Vom 16. Juni 2010 in Tipps und Infos

Offiziell haben allein in Deutschland 15 Millionen Menschen Arthrose und die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich deutlich darüber. Erfahrungsgemäß ist bei Sportlern aufgrund der intensiveren Gelenkbelastung der prozentuale Anteil noch größer. Nach längerer Belastung entstehen Schmerzen in den Gelenken und die Bewegung fällt zunehmend schwer. Von arthrotischen Veränderungen können alle Gelenke betroffen sein, oft ist es jedoch das Knie.

Das hochwirksame Präparat arthroVIACT ist eine orthomolekulare Mikronährstoffkombination zur Behandlung beanspruchter und arthrotischer Gelenke und zum Schutz vor übermäßigem Gelenkverschleiß durch Belastung. Durch seine ausgewogene Zusammensetzung verbessert es die Ernährung des Gelenkknorpels und kann so die Arthrosebildung vorbeugen oder verzögern. Entwickelt wurde arthroVIACT von Arzt und Schwimmweltmeister Mark Warnecke. Die wichtigsten Inhaltstoffe sind hier hoch dosiert:

  • Glucosaminsulfat ist ein wichtiger Bestandteil des Gelenkknorpels und sorgt für eine ausreichende Gelenkschmierbildung.
  • Chondroitinsulfat ist ein wichtiger Bestandteil des Knorpelgewebes und trägt zu dessen Widerstandsfähigkeit bei.
  • Kollagenhydrolysat kann die Gelenkfunktion verbessern und den Knorpelstoffwechsel stimulieren.

Arthrose muss kein Grund sein, auf Bewegung zu verzichten.

Experten sind sich einig, dass regelmäßige, maßvolle körperliche Betätigung bei Arthrose sogar sinnvoll ist. Eine gesunde Belastung verbessert die Stabilität, Beweglichkeit, Koordination und Kraft der Gelenke. Zudem wird der Gelenkknorpel – bei einer entsprechenden Ernährung besser mit Nährstoffen versorgt.

Welche Sportarten kommen in Frage?

Generell zu empfehlen sind Sportarten mit rhythmischen und gleichmäßigen Bewegungen. Fazit: Laufen, Schwimmen und Radfahren sind die geeignetsten Sportarten bei Arthrose.