Bis zu 40.000 Euro Unterschied in der Baufinanzierung

Vom 20. März 2012 in Tipps und Infos

Ob Neufinanzierung oder Anschlusskredit: Die Zinsunterschiede zwischen billigstem und teuerstem Anbieter sind enorm. Die Zeitschrift Finanztest hat in ihrer April-Ausgabe die Angebote von 92 Kreditinstituten und Vermittlern untersucht und die günstigsten Kredite für sechs Modellfälle ermittelt.

Günstige Kredite kosten jetzt nur noch 3 Prozent Zinsen im Jahr, selbst bei Laufzeiten über 20 Jahre. Dabei sind die Unterschiede groß: Für ein 150 000-Euro-Darlehen mit 20 Jahren Zinsbindung zahlt man beim teuersten Anbieter knapp 40.000 Euro mehr als beim günstigsten.

Die Topangebote kommen von Bausparkassen: Die günstigsten vergeben Darlehen mit Riester-Förderung zu Effektivzinsen von 3,0 bis 3,6 Prozent – mit festen Zinsen und Raten über die gesamte Laufzeit von 18 bis 30 Jahren.

Für Haus- und Wohnungseigentümer bietet der Zinsrutsch die Chance, ihre Schulden einige Jahre früher als gedacht loszuwerden. Besonders günstig sind derzeit Anschlusskredite, die der Kreditnehmer innerhalb einer Zinsbindung von zehn Jahren komplett tilgt. So ein Darlehen gab es bei den Spitzenreitern im Test schon ab Effektivzinsen um 2,5 Prozent. Wer seinen Anschlusskredit erst in einigen Jahren benötigt, kann sich mit Hilfe eines Forward-Darlehens gegen steigende Zinsen schützen. Damit können mit der Bank schon heute die Konditionen für den zukünftigen Kredit vereinbart werden.