Erste Hilfe bei Lippenherpes

Vom 20. April 2011 in Tipps und Infos

Mit den ersten Sonnenstrahlen bricht bei vielen Menschen Lippenherpes aus. Der Kontakt mit UV-Licht ist ein klassischer Auslöser für die Aktivierung der in den Nervenzellen schlummernden Herpes-Viren. Diese wandern über die Nervenbahnen Richtung Lippen, wo sie als quälende Bläschen ausbrechen und Betroffenen den schönsten Frühsommer-Tag vermiesen.

Sollen sie doch kommen … und dann gleich wieder den Rückweg antreten. Denn es gibt einen „Bodyguard“ für Hautareale mit Bläschen-Neigung: Hochdosierter Melissenextrakt legt sich als unsichtbarer Schutzfilm über Hautzellen und kann dadurch das Eindringen der Herpes-Viren verhindern. Damit sind diese schachmatt, denn nur in der Zelle können sie sich ausbreiten und zum hochinfektiösen Ausschlag entwickeln. Wer also beim ersten Anzeichen von Lippenherpes eine antiviral wirkende, konzentrierte Melissencreme (Lomaherpan) aufträgt, schickt den Bläschenschub gleich wieder nach Hause.

Am besten lädt man unangenehme Besucher natürlich gar nicht erst ein. Gerade in der bläschenfreien Zeit kann man die Abwehrkräfte der Lippen gegen Herpes-Schübe entscheidend stimulieren. Neben hochwertigen, pflegenden Ölen und einem soliden UV-Schutz, der Sonnenstrahlen in die Schranken weist, helfen Auszüge der Zitronenmelisse, empfindliche Lippen gesund und intakt zu halten (LomaProtect).

Die Arzneicreme Lomaherpan® und den UV-Schutzstift LomaProtect® gibt es nur in der Apotheke. Weitere Informationen: www.lomapharm.de

| Bildquelle: Rudolf Lohmann GmbH KG