Fête de la Musique 2008

Vom 7. Juni 2008 in Tipps und Infos

Fête de la Musique Logo
Ein wunderbarer Brauch, den ich in Frankreich kennen und schätzen gelernt habe, wird jetzt auch in Deutschland zelebriert: Fête de la Musique.
Jedes Jahr, am Sommeranfang / 21. Juni wird auf den Straßen und Open-Air-Bühnen Musik gemacht, gehört und gelebt. Alles ohne kommerziellen Hintergedanken und kostenfrei. Akustische Musik – spontanes Musizieren – Straßenmusik ist erwünscht und erlaubt.

Vive la fête

Fête de la Musique 2008
Bildquelle: www.fetedelamusique.de

Fête de la Musique 2008 in Berlin

Samstag, 21. Juni 2008
Internet: www.fetedelamusique.de
Medienmitteilung Fête de la Musique 2008 Berlin

Während im letzten Jahr die Fête de la Musique auf einen arbeitsreichen Donnerstag und ins Regenwasser fiel, wird der Sommeranfang in diesem Jahr in den freien und vergnüglichen Sonnenstunden des Wochenendes gefeiert. Am Samstag, dem 21. Juni 2008, kann ab 16 Uhr an 76 Berliner Bühnen zu der Musik von rund 450 Bands, Ensembles, Chören, Solisten und DJs in den Sommer getanzt werden. Und das wie immer bei freiem Eintritt.
So farbenreich wie der Sommer, so vielfältig ist auch diesmal das Musikprogramm auf den 61 Open Air Bühnen und 15 Fête de la Nuit Bühnen. Chor- und Weltmusikliebhaber kommen traditionsgemäß genauso auf ihre Kosten wie Ska-, Punk-, Reggae- oder Popfans. Vom Mauerpark bis zur Open-Air-Klassik-Bühne der Stralauer Halbinsel erobert die Fête de la Musique wieder neue und alte Stadtbezirke zwischen Wedding und Steglitz, Friedrichshain und Spandau.

fete del la musique berlin
Bildquelle: www.artefakt-berlin.de

Fête de la Musique & Fête de la Nuit
76 Bühnen, 450 Gruppen
Eintritt: frei, Realisierung: Fête Company

Fête de la Musique 2008 Hannover

Informationen: www.fetedelamusique-hannover.de

  • 800 MUSIKER · 100 BANDS · 20 BÜHNEN · 10 STUNDEN · EINE CITY
  • Am Sonnabend, 21. Juni 2008, feiert Hannovers City die ”Fête de la Musique“.
    800 Musiker in 100 Bands an 20 Standorten und das 10 Stunden lang – die ganze Innenstadt wird zur riesigen Bühne für Rock, Reggae, Klassik, Chöre, Jazz, Samba, Weltmusik und mehr. 450 Städte auf fünf Kontinenten feiern diesen Tag, der für Toleranz und Weltoffenheit steht.
  • Zu allererst gefeiert wurde 1982 in Paris, im vergangenen Jahr kam New York dazu und nun endlich auch Hannover. Schirmherr ist unser Oberbürgermeister Stephan Weil, Veranstalter ist die Hannover-City GmbH.
  • Das Festival beginnt um 11.30 Uhr und geht bis 20.00 Uhr. Als Zugabe ein Bonbon: Das große Abschlusskonzert am Kröpcke mit den Hannover All-Stars wie Mousse T., Emma Lanford, Sharon Phillips, Spax und Gero Drnek von Fury. Alle Künstler treten an diesem Tag gagenfrei auf. ”Vive la Fête“!

Fête de la Musique
Prinzipien/ General Agreement

Fête de la Musique
Prinzipien/ General Agreement

  • Musik ist ein Mittel des künstlerischen Ausdrucks und der Kommunikation durch Kunst.
  • Musik und alle anderen Künste müssen ihre Bedeutung behalten – auch in einer an Technologie und den Medien orientierten Welt. Alle denkbaren Schritte müssen unternommen werden, um Kunst und Kultur zu bewahren und weiter zu entwickeln.
  • Die „Fête de la Musique“, der Tag der Musik ist ein hervorragendes Mittel, um das Kulturleben zu bereichern und stellt einen sehr geeigneten Schritt dar, um Wertschätzung und Stellenwert der Musik zu erhöhen.
  • „Fête de la Musique“ ist besonders gut geeignet, um die europäische Idee zu fördern und zu pflegen.

Deshalb:

  • Erklären wir uns bereit, die „Fête de la Musique“ als einen alljährlichen „Tag der Musik“ auszurichten und zu unterstützen, der unter Beachtung behördlicher und rechtlicher Vorgaben jedes Jahr am 21. Juni stattfindet.
  • Die „Fête de la Musique“ wird durch die folgenden Prinzipien charakterisiert:
    • alle Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich und ohne Eintrittsgeld.
    • alle Musiker treten ohne Gagen auf.
    • alle Konzerte finden an ungewöhnlichen Auftrittsorten, insbesondere unter freiem Himmel statt.
    • Kooperationen zwischen kulturellen Institutionen und Regierungsbehörden.
    • die Pflege von internationaler Zusammenarbeit, insbesondere zwischen den teilnehmenden Städten und Gemeinden.
  • Wir laden andere Städte und Gemeinden ein, sich ebenfalls an dieser Initiative zu beteiligen.
  • Wir bitten die Europäische Kommission ebenso wie alle nationalen, regionalen und lokalen Behörden und Instanzen darum, uns darin zu unterstützen, dieses Konzept zu verbreiten und die Veranstaltung „Fête de la Musique“ durchzuführen:
    Ein Sekretariat wurde beim ADCEP in Paris eingerichtet.

Quelle: www.fetedelamusique.de