Fête de la Musique 2009

Vom 2. Juni 2009 in Tipps und Infos

Fête de la Musique Logo

Am Sonntag den 21. Juni wird ganz Frankreich das jährliche „Fête de la Musique“ feiern. In allen Städten werden Musiker aller Musikrichtungen zum Nulltarif auftreten und ihr Können zum Besten geben. Die von Frankreich ausgehende Idee dieser Festivität hat inzwischen die ganze Welt erobert. Von New York bis Sydney, von Shanghai bis Bogota – 350 Städte in 120 Ländern haben das Musikfest im Jahr 2008 begangen. In diesem Jahr werden erstmals Reykjavik und Valparaiso daran teilnehmen.

In Deutschland gibt es, außer natürlich in Berlin, etliche Veranstaltungen in vielen großen Städten. Auf www.fetedelamusique.de werden die Termine koordiniert.

Die Idee ist vom ehemaligen französischen Kulturminister Jack Lang gekommen, der im Oktober 1981 eine Studie über die Freizeitbeschäftigung seiner Landsleute zu Gesicht bekam. Darin stand, dass fünf Mio. Franzosen, darunter jedes zweite Kind des Landes, ein Musikinstrument spielt. Man wollte mit dem Musikfest Amateure dazu zu animieren, ihr Können zum Besten zu geben. In nur wenigen Wochen wurde das erste Fête de la Musique am 21. Juni 1982 in Paris auf die Beine gestellt. Der überwältigende Erfolg hat dieses Fest, das jedes Jahr am Tag des Sommeranfangs begangen wird, immer größer werden lassen. Mittlerweile treten neben den Amateuren auch Profis auf. Im Europäischen Jahr der Musik 1985 wurde die Idee erstmals in andere Länder „exportiert“. Nach nur 15 Jahren Geschichte wurde das Fest schließlich in mehr als 100 Ländern der Welt begangen.

„In Frankreich gehört das Fête de la Musique zu den größten Kulturereignissen des Jahres“, bestätigt auch Christel Sarry vom Maison de la France. Unterstützung erhält dieser Event vor allem von der französischen Verwertungsgesellschaft SACEM sowie von den großen Medien und den Stadtverwaltungen. Das Fest wird inzwischen von zahlreichen Kulturkritikern auch als Showcase für neue musikalische Trends gesehen. Neben der Wiederbelebung traditioneller Musikstile, der immer populäreren Ethno- und Worldmusic-Schiene stehen auch moderne Genres wie Rap und Techno am Spielplan. „Gerade in einer Metropole wie Paris, wo an nahezu jeder Straßenecke musiziert wird, ist es eigentlich unmöglich, nicht etwas zu finden, was einem gefällt“, meint Sarry. In seinem 28. Jahr wird das Musikfestival in diesem Jahr unter dem Motto „50 Jahre französisches Chanson“ stehen.

Obwohl der Erfolg in den Stadtzentren der großen Metropolen am auffälligsten ist, gibt es auch noch andere Dimensionen. Das Festival wird auch in Gefängnissen, Krankenhäusern und in Schulen begangen und erfüllt somit auch eine soziale Komponente. Teilnehmen können alle Musiker. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und ohne Eintritt zugänglich. Das Fête de la Musique ist vor allem eine Veranstaltung unter freiem Himmel. Indoor-Spielstätten können sich auch beteiligen, wenn sie das Prinzip des freien Eintritt für alle Besucher wahren: In diesem Sinne verpflichten sich alle Co-Organisatoren die Veranstaltung ohne Gewinnabsichten zu fördern und zu unterstützen.

PDF Programm der Fete de la Musique 2009 in Berlin