Kaltschaum-Matratzen im Test

Vom 29. Januar 2010 in Tipps und Infos

Bei einem Test von 11 Kaltschaummatratzen (Größe 90 x 200 cm) zu Preisen zwischen 320 und 500 Euro schnitt das Modell Badenia irisette Lotus zum Preis von 350 Euro am besten ab. Dass man für eine „gute“ Matratze nicht tief in Tasche greifen muss, zeigt auch die Malie 7-Zonen-Spezial-Kaltschaummatratze für 330 Euro. Die einzige „gute“ Matratze mit Viskoseschaumauflage ist die Ikea/Sultan Flokenes für 360 Euro.

Veröffentlicht sind die Ergebnisse in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift test oder abrufbar unter www.test.de.

Das Wichtigste bei einer Matratze sind gute Liegeeigenschaften, gefolgt von der Haltbarkeit. Auch nach zehnjähriger Benutzung sollte sie nicht durchgelegen sein, sondern brauchbaren Schlafkomfort und ausreichende Körperunterstützung bieten. Das war nicht bei allen Matratzen der Fall. Sowohl bei den Liegeeigenschaften als auch bei der Haltbarkeit gab es bei einigen Modellen Kritik. Insgesamt schnitten fünf Matratzen mit dem Qualitätsurteil „Gut“, vier mit „Befriedigend“ und zwei mit „Ausreichend“ ab.

In den Geschäften buhlen Federkern-, Taschenfederkern-, Latex- und Kaltschaummatratzen unterschiedlicher Preislagen um die Gunst der Kundschaft. Die Tests der Stiftung Warentest zeigen immer wieder, dass hohe Preise keineswegs gute Qualität garantieren. Aus diesem Grund bietet sie jetzt den Produktfinder Matratzen an. Hier gibt es Testergebnisse, Preise und Fotos von 47 Matratzen und Hinweise darauf, für wen welche Matratze am besten geeignet ist.

Der Produktfinder ist unter www.test.de/matratzen abrufbar.