phaeno in Wolfsburg feiert 5. Geburtstag mit Tag der offenen Tür

Vom 18. November 2010 in Tipps und Infos

Gefeiert wird der 5. Geburtstag am 20.11. mit einem „Tag der offenen Tür“. Bei freiem Eintritt gibt es von 10 bis 18 Uhr Best-of-Shows, Gewinnspiele und unglaubliche Effekte und Phänomene aus Wissenschaft, Natur und Forschung nonstop.

Programm Tag der offenen Tür 2010 – phaeno Wolfsburg (.pdf, 101 kb)

Schon vor dem ersten Spatenstich im März 2001 sorgte das phaeno weltweit für Schlagzeilen, als das Preisgericht sich für den spektakulären Beitrag der Star-Architektin Zaha Hadid entschied. Für den englischen „Guardian“ ist das phaeno seit seiner Eröffnung am 25. November 2005 eines der 20 weltweit bedeutendsten Bauwerke der Moderne.

Verbaut wurden für das Ausnahme Science Center 27.000 Kubikmeter Beton. 600 Kilometer Kabel sind notwendig, um auf einer Aktionsfläche von 9000 Quadratmetern hunderte von Phänomenen aus Wissenschaft, Natur und Technik erlebbar zu machen. Knapp 50.000 Besucher nahmen bisher an Workshops teil. Zehntausende begeisterten sich für die phaeno-Shows, von denen es bisher schon mehr als 1200 gab.

Superlative sind im phaeno eher die Regel als die Ausnahme. Zu ihnen gehören auch die Feuer- und die Nebel-Tornados, von denen seit der Eröffnung die Feuer-Tornados insgesamt 15.000 mal, die Nebel-Tornados gar 30.000 mal „zum Leben“ erweckt wurden. Jedes Jahr werden zu „ihrer Entfesselung“ acht 300-Liter-Fässer Kerosin benötigt. In der Sonderausstellung „SteinZeit“ wurden 1.000.000 LEGO-Steine verbaut. Täglich werden im Biolabor mehrere Millionen Bakterienkulturen angelegt. Für die Bioausstellung wurden bereits 70.000 Taufliegen gezüchtet. Weitere „phaenomenale“-Tier-Attraktionen sind Termiten, Stabheuschrecken, Gespensterschrecken, Salzkrebse, Seeanemonen und leuchtende Fadenwürmer.

Die Spiegel-Ausstellung ist eine von zahllosen Attraktionen, mit denen das Wolfsburger phaeno in seinem 5jährigen Bestehen bereits mehr als 1,23 Millionen Besucher begeistern konnte, darunter knapp 270.000 Schüler. Die ohnehin attraktionsreiche Innenstadt Wolfsburgs hat mit dem phaeno neben der Autostadt, dem Kunstmuseum, dem Allerpark und dem Outlet-Center einen weiteren Publikumsmagneten von internationaler Bedeutung.

Außergewöhnliche Vorträge von namhaften Referenten ergänzen auf hohem Niveau die Dauer-Exponate wie Sonderausstellungen. So referiert beispielsweise Prof. Dr. Detlev Ristau vom LaserZentrum Hannover am 20.1.2011 über „Der Spiegel: Von der Mesopotamischen Bronze zur modernen Photonik“. Und Prof. Dr. Gerhard Lauer von der Georg-August-Universität Göttingen erklärt am 13. Januar, wie durch „innere Spiegelungen“ Leser z.B. von Romanfiguren wie Anna Karenina bewegt werden, mit ihr leiden oder sich freuen können.

Weitere aktuelle Daten und Informationen über das phaeno finden Interessenten auf http://www.phaeno.de.

| Bildquelle: Copyright: Lars Landmann (phaeno leuchtet), Florian Keupp (Lichtdesign)