schiebi: die Wiedergeburt eines Kultes

Vom 6. April 2009 in Tipps und Infos

schiebi
Wer kann sich nicht noch an die Schiebepuzzles (auch Ohne-Fleiß-kein-Preis-Spiel oder 15-Puzzle genannt), aus seiner Kinder- und Jugendzeit erinnern? Zahlen von 1 bis 15 mussten so in die richtige Reihenfolge gebracht werden, bis die Zahlenfolge des Schiebepuzzles Sinn ergab. War das Puzzle gelöst, mischte man das Schiebespiel einfach erneut durch und musste das Puzzle erneut lösen. Man konnte sich also wochenlang mit einer einfachen Spieleidee beschäftigen.

Erfunden wurde dieses Geduldspiel zwischen 1870 und 1880 Noyes P. Chapman in den Vereinigten Staaten von Amerika. Ein langes Leben hat das Spiel also schon auf dem Buckel.
Der WENNDENN Spieleverlag hat das System des Schiebepuzzles neu interpretiert und nun sollen nicht mehr nur einfache Zahlen in die richtige Reihenfolge gebracht werden, sondern sein eigenes Wunschfoto.

Das Schiebi lässt man also mit einem eigenen Wunschfoto bedrucken – egal ob ein Selbstportrait, ein Bild seiner allerliebsten Mitmenschen, oder seines Motorrads, dem Motiv auf dem persönlichen Schiebespiel ist also keinerlei Grenze gesetzt. Dies eignet sich vor allem als kleine Aufmerksamkeit. Ideal also für diejenigen Menschen, die wenige Tage vor Ostern noch kein passendes Geschenk für Familie und Freunde haben. In der Vorosterwoche wird das Schiebi täglich produziert und kann so auch pünktlich vor Ostern ausgeliefert werden. Neben der klassischen 4×4-Variante mit 15 Spielsteinen gibt es das Schiebi jetzt auch in der 9×7-Variante mit 62 Spielsteinen – eine echte Herausforderung für fortgeschrittene Liebhaber. Die Bestellung eines „Schiebis“ ist beeindruckend einfach: Man lädt sein Wunschbild auf der Website www.Schiebi.com hoch, bestimmt einen passenden Ausschnitt und kann sein Spiel vor der Bestellung auch noch online ausprobieren.