Test von Ferienparks in Deutschland

Vom 24. Juni 2010 in Tipps und Infos

Drei von acht Ferienparks in Deutschland bieten in ihren Anlagen „gute“ Qualität und für Familien viel Abwechslung, aber zu stolzen Preisen. Ärgerlich sind die enormen Nebenkosten für Sport, Spiel und Kinderbetreuung in den getesteten Center Parcs. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest bei einer Untersuchung von acht ganzjährig geöffneten Ferienparks in Deutschland.

Mit der besten Badelandschaft und zahlreichen Freizeitangeboten erreicht Center Parcs Bispinger Heide den Spitzenplatz, dicht gefolgt von Center Parcs Hochsauerland. Mithalten kann in dieser Liga lediglich der Ferienpark Weissenhäuser Strand, was vor allem an seinem Erlebnisbad und der attraktiven Themenhalle „Dschungelland“ liegt. Bei den preiswerteren Unterkünften muss der Gast dagegen deutlich Abstriche machen. Die fünf übrigen Anlagen sind „befriedigend“, wobei die Badelandschaft des Sunparks Nordseeküste und die Unterkünfte des Ferienparks Salztal Paradies positiv herausragen. Eher negativ fielen die Unterkünfte in Damp und das geringe Freizeitangebot im Salztal Paradies auf.

Am preiswertesten ist der Kurzurlaub in den Ferienparks an der Ostsee. In Damp kostet ein Wochenende für vier Personen je nach Saison zwischen 118 und 158 Euro. Bei Center Parcs, wo ein Wochenende bis zum Montag reicht, muss die Familie mindestens mit dem Doppelten rechnen. Wer die Kosten für den Aufenthalt im Ferienpark planen will, muss neben Anfahrt, Unterkunft und Essen noch diverse Nebenkosten für fast alle Sport- und Freizeitangebote berücksichtigen. Auch Bettwäsche, Handtücher, Babybett und Hochstuhl sind nicht immer inclusive.

Der ausführliche Test Ferienparks ist in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/ferienparks veröffentlicht.