Test Zahnversicherung für Zahnersatz

Vom 17. April 2012 in Tipps und Infos

Zahnersatz wird in diesem Jahr deutlich teurer. Da kann sich eine Zusatzversicherung lohnen. Die Auswahl ist so groß wie nie: 33 von 147 Tarifen im Test bieten „sehr gute“ Leistungen. Finanztest hat aktuell 147 Angebote für Zahnversicherungen verglichen, die allen gesetzlich Versicherten offen stehen und die Zahnersatzleistungen von „Sehr gut“ bis „Ausreichend“ bewertet. Dabei gab es auch große Beitragsunterschiede.

Seit Anfang des Jahres gilt die neue private Gebührenordnung für Zahnärzte. Rund 345 Millionen Euro mehr an Honorar im Jahr werden Zahnärzte jetzt bekommen, schätzt die Bundesregierung. Lässt sich ein Patient zum Beispiel ein Inlay anstelle einer Amalgamfüllung einsetzen, berechnet der Zahnarzt sein Honorar vollständig nach der privaten Gebührenordnung. Die Rechnung für den Patienten kann dann zusammen mit den Laborkosten leicht 600 Euro betragen. Die Kasse beteiligt sich daran nur mit 30 bis 45 Euro.

Für leistungsstarke Zahnversicherungen muss ein 43-jähriger männlicher Neukunde zwischen 18 und 41 Euro im Monat zahlen, gleich alte Frauen zwischen 19 und 49 Euro. Bewertet hat Finanztest die Leistungen eines Tarifs für Zahnersatz, zum Beispiel Kronen, Inlays oder Implantate. Hier kann es für Patienten ohne Versicherung teuer werden.

Erst versichern, dann zum Zahnarzt: Denn hat der Zahnarzt bereits ein Zahnproblem diagnostiziert, ist die Behandlung vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Zu Beginn der Vertragslaufzeit gilt außerdem eine Wartezeit von acht Monaten und in den meisten Tarifen begrenzen die Versicherer ihre Leistungen in den ersten Vertragsjahren.

Der ausführliche Test Zahnzusatzversicherung ist in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und online unter www.test.de/zahnversicherung veröffentlicht.