SsangYong – Neue Automarke in Deutschland

Vom 24. September 2010 in Produkte

Der südkoreanische Automobilhersteller SsangYong stellt sich auf dem europäischen Fahrzeugmarkt neu auf. Import und Vertrieb in Deutschland, Schweiz, Polen und den Benelux-Ländern werden deshalb momentan ganz neu organisiert. Als offizieller Importeur in Deutschland wird in Zukunft das Automobilhandelsunternehmen Alcadis auftreten. Derzeit wird dazu die Gründung der SsangYong Motors Deutschland GmbH mit Firmensitz im Großraum Köln vorbereitet, gestartet wird noch im vierten Quartal 2010. Mit jährlich über 40.000 verkauften Neufahrzeugen ist Alcadis, eine 100prozentige Tochterfirma der belgischen Handelsgruppe Alcopa, eines der erfolgreichsten Automobilhandelsunternehmen Europas.

Der südkoreanische Vierradspezialist SsangYong ist nach einigen turbulenten Jahren wieder auf einem erfolgreichen Weg. In Zukunft wird das Unternehmen zum indischen Autohersteller Mahindra gehören. Von der Verbindung mit dem Marktführer für Geländewagen und Pick-ups in Indien verspricht sich SsangYong viele positive Synergien. Dass sich SsangYong für den europäischen Markt einiges vorgenommen hat, lässt sich an der Entwicklung des neuen Korando erkennen. Für das Aussehen des Kompakt-SUV ist das renommierte italienische Designstudio Italdesign-Giugario verantwortlich. „Der Korando wird das beliebte Segment der kompakten, vielseitigen und benutzerfreundlichen SUVs beleben“, sagt Matthias Sileghem, Managing Director von Alcadis in Belgien. „Erhältlich ist der Korando zunächst mit einem neu entwickelten 2,0-Liter-Dieselmotor mit 129 kW (175 PS). Es sollen aber möglichst schnell weitere Motorvarianten in Europa verfügbar sein.“

Der neue SUV wartet aber nicht nur mit einem europäischen Styling sowie modernen und sparsamen Motoren auf, sondern auch mit der heute marktüblichen Wahl zwischen Front- und Allradantrieb. Neben dem Korando können deutsche Kunden in Zukunft auch die Modelle Rexton (7-Sitzer), Rodius und Actyon Sports ordern. Verkauf und Service der SsangYong-Fahrzeuge sollen weiterhin einige der bereits bestehenden Händler übernehmen. „Wir planen aber zügig das SsangYong-Händlernetz auszubauen“, sagt Sileghem. Für einen optimalen Service sollen den Kunden in zwei Jahren etwa 150 Vertragshändler zur Verfügung stehen. „Zurzeit führen wir mit zahlreichen Autohäusern Verhandlungen“, so Sileghem weiter, „die neuen Händler werden sich auf einen starken Partner verlassen können.“

| Bildquelle: SsangYong Motors